Skip to main content

Durchfall bei Hühnern

Durchfallerkrankung bei Hühnern

Eine häufige Erkrankung bei Hühnern ist Durchfall. Kaum ein Geflügelbesitzer bleibt von Durchfallerkrankungen seines geliebten Viehs verschont. Durchfall ist an der Konsistenz des Kots erkennbar. Der Zustand variiert von dünnflüssig bis schaumig gelb und gibt Aufschluss über eine mögliche Ursache der Erkrankung.

Medizinisch wird Durchfall als Diarrhoe bezeichnet. Die Verdauung des Huhns ist gestört, der Wassergehalt im Darm steigt an, der Stuhl wird weicher, Durchfall ist die Folge. Durchfall kann schnell entstehen, es reicht schon, dass sie etwas Falsches gefressen haben. So können zu viele Beeren für einen rötlichen Schimmer im Kot sorgen, was nicht sofort auf eine ernsthafte Durchfallerkrankung zurückzuführen ist. Vor allem, wenn der Durchfall nur ein bis zwei Tage anhält, besteht kein Grund zur Sorge. Erst bei langanhaltendem Durchfall sollte gehandelt und ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.
Ist der Durchfall beim Huhn erst einmal gestoppt, stellt sich schnell wieder eine gesunde Darmflora ein.

Hintergrundinformation zur Anatomie des Huhns

Beim Mensch ist der Blasen- und Darmausgang voneinander getrennt. Nicht so bei Hühnern: Harnwege und Enddarm sind nicht getrennt, sondern haben lediglich einen Ausgang, die Kloake. Aus dieser einen Körperöffnung beim Huhn wird alles ausgeschieden, auch das Ei kommt aus der Kloake. Der Stuhlgang bei Hühnern ist in der Regel recht fest, je nach Futtermittel kann die Konsistenz leicht variieren.

Durchfall bei Hühnern: Ursachen

Die häufigste Ursache von Durchfall bei Hühnern sind Parasiten. Ist das Gleichgewicht zwischen Histomonaden und Würmern im Organismus des Huhnes gestört, fangen die Beschwerden an. Würmer & Co. werden schnell zu einem lästigen Problem, das Huhn wird krank, das Immunsystem geschwächt, Durchfall ist die Folge. Aber auch eine falsche Fütterung kann zu Durchfall bei Hühnern führen. Gelangen zu viel Saftfutter oder Salat in den Futtertrog ist Durchfall vorprogrammiert.

Die häufigsten Ursachen

  • Fütterungsfehler
  • Darmentzündung
  • Parasiten

Kommen wir zurück zu den Histomonaden, die hauptverantwortlich sind für den Durchfall. Es genügt ein Blick auf den Kot: ist dieser schwefelgelb und leicht schaumig, sind wahrscheinlich Histomonaden die Ursache für den Durchfall. Die Folge kann eine Blinddarm-Leber-Entzündung sein, auch bekannt als Schwarzkopfkrankheit.

Ist der Durchfall blutig, heißt es schnell zu handeln: Es ist von einem Befall der gefürchteten Kokzidien auszugehen. Bei Nichtbehandlung ist der Tod des Huhns die Folge. Wird die Krankheit jedoch rechtzeitig erkannt, ist ebenso schnelle Genesung in Sicht.

Würmer können ebenfalls Ursache einer Durchfallerkrankung sein. In der Regel kommen Hühner mit einem guten Immunsystem mit Würmern zurecht und können diese abwehren. Ist der Organismus des Huhns geschwächt, gewinnen die Würmer die Oberhand und setzen dem Huhn gesundheitlich stark zu. Durchfall kann dabei nur eine der möglichen Folgen sein.

Durchfall bei Hühnern: Behandlungsmethoden

Erst wenn der Tierarzt den Grund der Durchfallerkrankung ermittelt hat, kann eine gezielte Behandlung der betroffenen Tiere erfolgen. Ist der Durchfall auf Fütterungsfehler zurückzuführen, dürfte dies mit einer Futterumstellung schnell behoben werden können. Ein beliebtes Hausmittel bei Durchfall sind Kohletabletten. Die in der Apotheke erhältlichen Kohletabletten enthalten den Wirkstoff Aktivkohle, welche dem Darm Wasser, Giftstoffe oder Krankheitserreger entziehen und an der Aktivkohle binden. Anschließend werden die Reste über den Darm ausgeschieden.

Weitere Hausmittel, die auch vorbeugend unter das Hühnerfutter gemischt werden können, sind Äpfel, Karotten oder Haferflocken. Auch Quark und Buttermilch bieten sich bei leichtem Durchfall an.

Rezept-Tipp: Wer sich für seine kranken Hühner selbst an den Herd stellen möchte, dem ist die Morosche Karottensuppe zu empfehlen. Die Möhren werden etwa 90 Minuten lang gekocht, dabei werden kleine Zuckermoleküle freigesetzt, die den Darmrezeptoren sehr ähnlich sind. Gelangt die Morosche Karottensuppe in den Darm des Huhns, docken die Krankheitserreger an eben diesen Zuckermolekülen an und werden ausgeschieden.

Steckt aber bei der Durchfallerkrankung des Huhns mehr dahinter als „nur“ eine Fütterungsverfehlung oder ein paar wenige Parasiten, ist unbedingt der Tierarzt zu Rate zu ziehen. Sind mehrere Hühner von Durchfall betroffen, sollten diese von den gesunden Hühnern isoliert und mit chemischen Medikamenten behandelt werden.

Durchfall bei Hühnern vorbeugen

Hygiene ist das oberste Gebot zur Gesunderhaltung der Hühner. Der Stall sollte regelmäßig gereinigt und mit Insektiziden oder Hausmitteln von Parasiten befreit werden. Denn die feuchte, warme Stallluft ist ein wahres Eldorado für die unliebsamen Gäste. Neben der Stallhygiene spielt eine ausgewogene Ernährung des Huhns eine wichtige Rolle. Zu viel Saftfutter führt schnell zu einer weichen Konsistenz des Kots. Die Hühner sollten regelmäßig beobachtet und inspiziert werden. Nur so lassen sich Durchfall und andere Erkrankungen frühzeitig erkennen.


Ähnliche Beiträge