Skip to main content
Anzeige*
Anzeige*

Hühner Impfung

Die eigenen Hühner impfen (lassen) / Küken impfen (lassen) – notwendig oder nicht?

Frische Küken sind bei der Hühnerhaltung noch ganz zerzaust.Tatsächlich sind Impfungen nicht nur ein Thema im Bereich des menschlichen Gesundheitswesens, sondern auch wenn es um die Gesundheit von Hühnern geht. Dabei haben es Hobbyhühnerhalter deutlich einfacher als Züchter. Warum? Das Ansteckungsrisiko in Bezug auf die unterschiedlichsten Krankheiten steigt mit zunehmender Tieranzahl. Allerdings sind diese im heimischen Tierstall äußerst selten. Aber: Egal ob nun als Hobby oder als Züchter – es gibt eine gesetzliche Pflicht, die Hühner impfen bzw. die Küken impfen zu lassen! Verankert ist diese in der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest, die auch als Newcastle-Krankheit bezeichnet. Sowohl über die Durchführung als auch bezüglich der Regelmäßigkeit muss der entsprechende Hühnerhalter einen Nachweis zur Nachverfolgung führen. Werden die Hühner auf einer Veranstaltung bzw. einer Schau gezeigt, so müssen auch diese Bescheinigungen vorgelegt werden.

Die Hühner Impfung– Sollte man diese vornehmen oder nicht?

Hühner fühlen sich im Garten bei der Huehnerhaltung wohl.Mit den gesetzlichen Regelungen ist auch diese Frage beantwortet. Eine Kontrolle über die durchgeführten Hühner Impfungen erfolgt hingegen kaum. Viele Hühnerhalter fallen einfach aufgrund ihrer geringen Hühneranzahl aus dem zu überprüfenden Raster raus – sofern überhaupt Kontrollen durchgeführt werden. Dabei entscheidet jeder Hühnerhalter für sich, ob er die Hühner impfen lässt oder nicht, ob er die Entscheidung mit seinem Gewissen vereinbaren kann oder nicht. Dies insbesondre im Hinblick auf den Gesundheitszustand der Tiere. Denn in der Regel möchten Sie ja lange Freude an Ihren Hühnern haben. Was wäre die Alternative? Eine mögliche Krankheit, die die Hühner dahinrafft, die durch eine Impfung hätte vermieden werden können. Dann ist der Schaden und mitunter die Trauer groß – aber der Zeitpunkt schlichtweg zu spät.

Anlegen eines individuellen Impfschemas rund um Hühner und Küken impfen

Die Geflügelpest Impfung sollte für jeden Hühnerbesitzer ein absolutes Minimum an Impfschutz darstellen, eine Selbstverständlichkeit sein. Wenn die Geflügelpest (Newcastle-Krankheit) erst einmal ausgebrochen ist, so sind alle Tiere im Bestand gefährdet, aus diesem Grund sollten Sie die Hühner impfen (lassen). Die Sterblichkeitsrate ist sehr hoch. Der Tod tritt innerhalb weniger Tage ein. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Gesetzgeber Hühnerhalter zu der Geflügelpest Impfung verpflichtet.

Die Immunisierung der Hühner beruht dabei auf der Grundimpfung und einer Auffrischungsimpfung alle drei Monate. Auch können Sie Ihre Küken impfen. Die Impfung der Küken erfolgt ab einem Alter von 14 Tagen und wird über das Trinkwasser gegeben. In der 7. und 21. Woche erfolgt eine weitere Impfgabe, so dass die Immunisierung dann abgeschlossen ist, wobei eine Auffrischungsimpfung alle drei Monate weiter notwendig bleibt. Nur dann kann die Geflügelpest Impfung einen zuverlässigen Schutz gewährleisten.

Weitere Hühner Impfungen

1. Die Marek-Krankheit

Insbesondere bei Zuchttieren wird eine Hühner Impfung gegen die Marek-Krankheit empfohlen. Dabei handelt es sich um eine Viruserkrankung, die durch Herpes ausgelöst wird. Hühner bis zu einem Alter von 12 Lebenswochen sind hierfür besonders anfällig. Die Sterblichkeitsrate ist hoch. Eine Ansteckung mit der Marek-Krankheit erfolgt durch die Lunge. Von dort aus kann sie sich über das Blut ausbreiten und führt schließlich zur Lähmung. Die Ausbreitung erfolgt sehr schnell und das Virus kann nicht bekämpft werden. Aus diesem Grund ist die Vorbeugung das einzig wirksame Mittel gegen die Marek-Krankheit. Die Küken impfen, indem Sie ihnen am Tag des Schlüpfens einmalig eine Injektion verabreichen.

2. Die Impfung gegen Coccidiose

Bei der Hühnerhaltung kommt es leider auch schon mal zu Ausfällen.Außerdem sinnvoll kann eine Coccidiose Hühner Impfung sein, wenn bereits eine derartige Erkrankung in der Vergangenheit vorgelegen hat. Die älteren Hühner sind gegen einen erneuten Ausbruch sicher, die jungen, insbesondere die Küken impfen jedoch nicht. Die Folge: ein blutiger, schleimiger Durchfall, der nicht selten zum Tod führt. Die Impfung der Hühner erfolgt über das Trinkwasser. Sie erfolgt bereits, wenn die Küken zwischen fünf und zehn Tagen alt sind. Man erreicht hiermit eine lebenslange Immunität.

3. Die Impfung gegen die Infektiöse Laryngotracheitis (ILT) und Bronchitis

Sollten Sie als Hühnerhalter besonders häufig Ausstellungen besuchen, so sollten Sie die Hühner impfen auch gegen Laryngotracheitis ebenso wie gegen Bronchitis. Wenn Sie das Hühnerhalten hingegen ausschließlich als Hobby betrachten, dann sind diese Impfungen für die Hühner nicht sinnvoll.

Das sollte bei einer Impfung der Hühner unbedingt beachtet werden

Die meisten Hühner Impfungen werden über das Trinkwasser verabreicht, außer die Impfung gegen die Marek´sche Krankheit. Um einen entsprechend hohen Impfschutz sicherzustellen, sollten dabei folgende Aspekte Beachtung finden:

  • Grundsätzlich sollten nur gesunde Hühner geimpft werden. Impfen Sie daher keine kranken oder geschwächten Tiere!
  • Bei einer Verabreichung über das Trinkwasser, sollte dies über ein sauberes, ohne Rückständen von Reinigungsmitteln Kunststoffgefäß erfolgen. Das Wasser sollte gut gekühlt sein und einen Chlorgehalt unter 5mg/l vorweisen.
  • Bewahren Sie das Impfserum grundsätzlich kühl und dunkel auf.
  • Damit die Hühner die Impfdosis auch schnell aufnehmen, sollten sie einige Stunden vorher kein Wasser bekommen.

Was genau passiert, wenn Sie Ihre Hühner impfen / Küken impfen?

Küken und Hühner benötigenn eine Wärmelampe um sich optimal entwickeln zu können.Das grundlegende Prinzip beim Hühner impfen und Küken impfen ist gleichzusetzen mit dem beim Menschen. Der verwendete Impfstoff enthält schwache Erreger des jeweiligen Virus, also der Krankheit, die man mit der Impfung bekämpfen möchte. Klingt eigenartig? Allerdings handelt es sich um eine sehr geschickte Methode der Bekämpfung von Krankheiten mit Hilfe der Hühner Impfung. Die enthaltenen Erreger treten lediglich in geschwächter Form auf, aus diesem Grund kann das Immunsystem leichter Antikörper ausbilden um den eingedrungenen Schädling zu bekämpfen. Ist diese Bekämpfung erfolgreich vonstatten gegangen, so erkennt es automatisch Schädlinge der gleichen Art, die zukünftig in den Organismus eintreten und kann diese auf effektive Art und Weise bekämpfen.

Wichtiges über den Hühner Impfstoff und die Kosten

Da es eine gesetzliche Pflicht zur Hühner-Impfung gibt, sollte man sich auch über die Kosten Gedanken machen, denn es gibt den benötigten Impfstoff ausschließlich für die Anzahl von 1000 Hühnern zu kaufen. Die Kosten liegen bei 10 bis 15 Euro.

Wichtige Voraussetzungen, um Krankheiten im Allgemeinen vorzubeugen

Der Dreh- und Angelpunkt bei der Vorbeugung von Krankheiten ist die Hygiene. Diese muss vor allen Dingen in Bezug auf die Futterutensilien und Trinkutensilien gegeben sein, aber auch bezüglich des Einstreus, welches Sie im Hühnerstall verwenden. Entfernen Sie zudem regelmäßig den angefallenen Kot, denn auch dadurch können sich Viren und andere Krankheitserreger schnell ausbreiten. Insbesondere Küken impfen ist nur dann sinnvoll, wenn Sie diese Grundregeln beachten. Auch eine Geflügelpest Impfung kann nicht von Erfolg gekrönt sein, wenn die zu impfenden Tiere krank sind oder in einer unhygienischen Umgebung leben.

Zuletzt geändert am: 14. Mrz 2018 @ 13:12


Ähnliche Beiträge