Skip to main content
Anzeige*
Anzeige*

Milben vorbeugen – Kieselgur gegen Milben

Kieselgur gegen Milben im Hühnerstall

Milben sind unliebsame Bekannte in der Hühnerhaltung. Oft ist die Rote Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae) in Hühnerställen gegenwärtig. Bei Dunkelheit gelangt der Ektoparasit auf seinen Wirt, das Huhn. Die Rote Vogelmilbe ernährt sich vom Blut des Huhnes.

Am Tag ist die Milbe meist nicht zu sehen. Die winzig kleinen Spinnentierchen halten sich nur temporär auf ihrem Wirtstier auf und verbringen die restliche Zeit verborgen in Ritzen und Spalten des Hühnerstalles.

An dieser Stelle soll nicht verschwiegen werden, dass es noch andere Milbenarten wie die Nordische Vogelmilbe (Ornithonyssus sylviarum) gibt, welche dauerhaft auf dem Huhn verbleibt, jedoch weitaus seltener für einen Befall sorgt. Im weiteren Textverlauf wird meist der Begriff ‚Milbe‘ synonym mit der ‚Roten Vogelmilbe‘ verwendet.

Der Wirkmechanismus des Kieselgurs

Sowohl zur Prophylaxe eines Milbenbefalls als auch zur Behandlung hat sich der Einsatz von Kieselgur bewährt. Kieselgur ist ein weißes, sehr feines Pulver und wird geologisch zum Sedimentgestein gezählt. Größtenteils besteht es aus fossilen Kieselalgen und Kieselalgenschalen. Es wirkt physikalisch. Das staubartige Kieselgur kann in jeden noch so kleinen Hohlraum eindringen. Die mit Kieselgur benetzten Milben werden immobilisiert. Die Struktur des fossilen Pulvers ist fein und scharfkantig zugleich und ritzt die Körper der Milben auf, so dass diese austrocknen und verenden.

Die korrekte Anwendung des Pulvers

Bei richtigem Gebrauch ist Kieselgur für Mensch und Huhn unbedenklich. Wegen seiner sehr feinen Struktur sollten Sie beim Ausbringen des Pulvers unbedingt eine Atemschutzmaske tragen. Die Hühner werden für diese Zeit aus dem Stall verbannt. Oft wird Kieselgur in Flaschen mit Zerstäuber angeboten.

Tipp: Sie können das Pulver auch lose in Beuteln erwerben und eine große Puderdose, leere Ketchupflasche oder Ähnliches verwenden.

Bei korrekter Anwendung wird der gesamte Hühnerstall inklusive Hühnerstangen und Legenester leicht und gleichmäßig eingestäubt. Eine vorherige Reinigung des Stalls ist selbstredend. Die Hühner dürfen wieder in den Stall, sobald sich der Staub gelegt hat. Kieselgur ist lungengängig, doch wenn sich das Pulver gesetzt hat, ist es weder für Sie noch für Ihre Hühner von gesundheitlich relevantem Risiko.

Sie können den Stall zukünftig ohne Atemschutzmaske betreten und auch ihre Hühnerschar darf darin verweilen.

Wie oft wird Kieselgur verwendet?

Bei Amazon kaufen*

Über die notwendige Häufigkeit des Einsatzes von Kieselgur scheiden sich die Geister. Grundsätzlich müssen Sie zwischen prophylaktischem Gebrauch und akutem Einsatz unterscheiden. Um einem Milbenbefall vorzubeugen, reicht ein einmonatiger Abstand des Einnebelns des Hühnerstalls erfahrungsgemäß aus.

Sind die Milben bereits präsent, ist rasches Handeln gefragt. Die Spinnentiere haben einen rasanten Vermehrungszyklus und können den Tod eines Huhnes zur Folge haben. Bei akutem Milbenbefall ist ein Ausbringen des Kieselgurs in wöchentlichem Abstand ratsam.

Selten wird die Rote Vogelmilbe nach einmaliger Anwendung des Kiesegurs komplett aus dem Hühnerstall verbannt; drei oder mehr Anwendungen in kurzen Abständen sind die Regel.

Tipp: Am besten Sie stellen sich einen Eimer Kieselgur für den Fall der Fälle immer parat.

Wie sich Milbenbefall im Hühnerstall bemerkbar macht

Bei der Hühnerhaltung auf gute Versorgung mit Futter und Wasser achten.Manch ein Hühnerhalter wird sich fragen, ob seine Hühnerstall auch Milben beherbergt. Um das herauszufinden, gibt es ein paar Tipps. Milben verstecken sich tagsüber zumeist in Ritzen des Hühnerstalles, doch nachts wandern sie zu den Hühnern, um deren Blut zu saugen. Bringen Sie doppelseitiges Klebeband an der Unterseite der Sitzstangen an. Die Milben bleiben kleben und Sie haben den Beweis. Die kleinen Spinnentiere sind unter einem Millimeter groß und im nüchternen Zustand weiß-gräulich gefärbt, nach einer Blutmahlzeit wirken sie rot. Es gibt auch Fälle, bei denen man Milben bereits mit bloßem Auge an den Wänden des Hühnerstalles erkennt, doch das ist nicht der Regelfall. Ein weiteres Indiz auf einen Milbenbefall ist das Unbehagen Ihrer Hühner, abends in den Stall zurückzukehren. Falls die Hühner den Stall so spät wie möglich zum Schlafen aufsuchen, kann das Verhalten auf einen Milbenbefall hindeuten.

Milben und deren Bedeutung für das Huhn

Milbenbefall ist nicht nur lästig für das Huhn und kann zu starkem Juckreiz führen, sondern stellt ein Gesundheitsrisiko dar. Die Ektoparasiten saugen Blut und sind potentielle Krankheitsüberträger für Bakterien und Viren. Durch das Blutsaugen kann es zur Blutarmut kommen. In einigen Fällen führt dies zum Tod des Huhnes. Besonders Küken, ältere Tiere und Glucken neigen zu einem schwereren Verlauf bei Milbenbefall. Von Milben befallene Hennen legen meist weniger bis keine Eier. Das Allgemeinempfinden des Huhnes wird durch die Parasiten stark eingeschränkt.

Der Gebrauch des Kieselgurs außerhalb des Hühnerstalles

Vergleichen Sie Hühnerställe und Zubehör zur HühnerhaltungIm Gehege der Hühner sollte ein Staubbad vorhanden sein, welches der Gefiederpflege dient und das Allgemeinempfinden der Tiere fördert. Hier halten sich Milben gehäuft auf. Mischen Sie etwas Kieselgur in das Staubbad; sowohl bei der Prophylaxe als auch beim akuten Milbenbefall. Die physikalische Wirkung das Kieselgurs ist nur bei Trockenheit gewährleistet, folglich sollte das Staubbad überdacht sein. Mitunter ist ein Huhn stark von Milben befallen und der Einsatz von Kieselgur im Innen- und Außenbereich der Hühner kann keine schnelle Abhilfe schaffen.

In diesem Fall kann das Pulver direkt auf dem Tier angebracht werden. Schützen Sie den Kopf des Huhnes beispielsweise mit einem Tuch, so dass beim Aufbringen des Pulvers nichts in seine Atemwege gelangt. Zum Wohle des Huhnes sollte die Prozedur schnell vonstatten gehen. Besonders unter den Flügeln halten sich Milben auf, diese Stelle unbedingt mit behandeln.

Kieselgur zum Wohlergehen des Huhnes

Das Huhn ist der Wirt der Roten Vogelmilbe. Obwohl der Mensch ein Fehlwirt dieser Milbenart ist, kann es zum Befall kommen, welcher ‚Vogelhalterkrätze‘ genannt wird. Ein akuter Befall des Menschen ist jedoch selten, gut therapierbar und von leichtem Verlauf. Milbenbefall in der Hühnerhaltung ist kein Einzelfall. Um das Wohlergehen der Hühner sicherzustellen, ist der regelmäßige Gebrauch von Kieselgur empfehlenswert.


Ähnliche Beiträge