Skip to main content

Nordische Vogelmilbe

Die nordische Vogelmilbe ist hin und wieder bei der heimischen Hühnerhaltung festzustellen. Im Vergleich zu anderen Milbenarten ist die Nordische Vogelmilbe weniger gefährlich, denn sie hält sich nicht im kompletten Stall auf, sondern betrifft in der Regel nur ein paar Hühner. Der Verfall breitet sich auf andere Hühner aus, indem die Milben von Huhn zu Huhn spring. In der Regel haben sie aber nur einen Wirt. Ist ein Huhn befallen, ist dies auch recht schnell erkennbar. Unentwegt beschäftigt sich das Huhn mit der Federpflege und ist unruhig, auch nachts. Die Milbe ist als kleiner schwarzer Punkt auf der Haut des Huhnes gut zu erkennen. Der Parasit bohrt sich direkt am Federkiel in die Haut der Hühner und verursacht dort Hautirritationen. Die dort freigesetzte Flüssigkeit, dient der nordischen Vogelmilbe als Nahrung. Die Nordische Vogelmilbe ist weltweit verbreitet, hauptsächlich in Regionen mit mäßigem Klima.


Merkmale der Nordischen Vogelmilbe

  • Größe: 0,5 bis 0,8mm
  • Farbe: gelblich bis bräunlich, im vollgesogenen Zustand dunkel bis schwarz
  • Fundort: am Federkiel
  • Wirt: Hühner, Hunde, Ziervögel, Menschen
  • Beinpaare: 4

Hühnerhaltung: Befall mit Nordischer Vogelmilbe erkennen

Die Nordische Vogelmilbe (Ornithonyssus sylviarum) zählt zu den blutsaugenden Parasiten, die mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen ist. Wenn man genau hinschaut, sind kleine schwarze Punkte auf der Haut des Huhns zu erkennen, die sich schnell bewegen. Mit nur 0,8 Millimetern Körpergröße kann sie aber viel Schaden anrichten. Die weibliche Milbe ist meistens etwas größer, als die männliche Milbe.

Die zu der Gattung der Spinnentiere zählende Vogelmilbe ist mit vier Beinpaaren ausgestattet und hat einen schmalen, leicht birnenförmigen Körper. Sobald die Nordische Vogelmilbe ihren Wirt gefunden hat und sich am Federkiel festgebohrt hat, beginnt sie Blut zu saugen.

Hühnerhaltung ist mit vielen Rassen möglich.Dadurch schwillt der Körper an und wirkt sehr rundlich. Weiterhin ist die Nordische Vogelmilbe anhand ihrer Farbe zu erkennen. Sie ist gelblich bis bräunlich, hat sie Blut gesogen, verändert sich die Farbe in dunkelbraun bis schwarz.

Sind Hühner von der Nordischen Vogelmilbe befallen, verändert sich auch das Verhalten der Hühner. Dies zeigt sich durch sehr häufiges Kratzen bis hin zum Ausreißen der Federn. Innerhalb kurzer Zeit entstehen kahle Stellen, verteilt auf dem ganzen Körper des Huhns. Befallene Hühner schlafen meistens sehr unruhig, bedingt durch häufiges Kratzen, und wirken am Tage matt, energielos und träge. Gefahr vor einem Befall durch die Nordische Vogelmilbe besteht häufiger, wenn sich Jungvögel im Stall aufhalten.

Der Parasitenbefall überträgt sich nicht auf alle Hühner im selben Stall. Es ist keine Seltenheit, dass nur einige wenige Hühner von der Nordischen Vogelmilbe befallen werden und einige nicht. Die Lebensdauer der Nordischen Vogelmilbe beträgt zu optimalen Bedingungen etwa 7 Tage. Bei niedrigen Temperaturen kann der Parasit auch bis zu 190 Tage überleben, selbst ohne Nahrung.

Symptome

  • Ausreißen der eigenen Federn
  • Übertriebene Gefiederpflege
  • Verletzte Federn
  • Kahle Stellen
  • Verkrustungen am Federkiel
  • Gewichtsverlust des Huhns
  • Rückgang der Eierproduktion

Hühnerhaltung: Behandlung der Nordischen Vogelmilbe

Leider ist die Behandlung nicht so ganz einfach, da ein reines Milbenpulver nicht allein hilft aber gut unterstützt. Als erste gilt besonders stark befallene Tiere auszusondern und separat zu halten. Die Milben halten sich vorzugsweise unterhalb der Flügel und im Flankenbereich des Huhnes auf. Die Nordische Vogelmilbe gräbt sich recht tief in die Haut des Huhns ein, dadurch gelangt das Puder nicht direkt bis zur Milbe vor. Dennoch gibt es verschiedene Methoden, befallene Hühner von diesem Parasiten zu befreien.

Neben Mitteln, die der Tierarzt verschreibt, setzen immer mehr Hühnerhalter auf die natürliche Bekämpfung der Nordische Vogelmilbe, beispielsweise mit Kieselgur und Ölen.

Die nordische Vogelmilbe ist gefährlichBei vielen Geflügelhaltern ist das Schwefelblumenbad eine beliebte Methode um die lästigen Parasiten wieder los zu werden. Da dies sogar in vielen Tierhandlungen verfügbar ist, ist auch die Beschaffung des Mittels leicht. Das heilende und antibakterielle Schwefelbad hat zudem einen eine beruhigende Wirkung auf die Haut. Zum anderen wird die Regeneration der Haut des Huhnes beschleunigt. Mit dem Schwefelblumenbad wird nicht nur die Nordische Vogelmilbe abgetötet, sondern alle Parasiten und Milben, von denen die Hühner befallen sind.

Ein bekanntes Medikament, das zur Behandlung der Nordischen Vogelmilbe eingesetzt wird, ist Ivomec. Mit Hilfe einer Spritze werden einige Tropfen der Lösung in den Nacken des Huhns gegeben, ähnlich einem Spot-On. Die Inhaltsstoffe verteilen sie dann über die komplette Haut des Huhnes und wirken damit tödlich auf die Nordische Vogelmilbe. Nach 10 bis 14 Tagen wird die Anwendung wiederholt. Ein weiteres wirkungsvolles Mittel ist Exner Petguard, das ähnlich anzuwenden ist. Fragen Sie am besten Ihren Tierarzt um Rat.

Doch nicht nur die Behandlung der Hühner selbst ist erforderlich. Stallungen und Käfige sollten mit viel Wasser gut gesäubert werden. Insbesondere Ritzen sollten gut gereinigt werden, da die Milben gerne dort Ihre Eier ablegen und schon nach 2-3 Tagen die Larven schlüpfen.

Praxistipp: Kieselgur

Bei Amazon kaufen*

Die Jahrhundert alten Kieselalgen sind ganz kleine Einzeller, die im Wasser leben. Sterben sie ab, sinken sie auf den Meeresboden und zersetzen sich. Dabei bleibt die äußere Hülle der Einzeller übrig, was die Grundlage der Kieselgur ist. Kieselgur ist ein weithin bekanntes Mittel zur Ungezieferbekämpfung, auch bei der Nordischen Vogelmilbe.

Als präventive Maßnahme kann der Hühnerstall in regelmäßigen Abständen mit Kieselgur bestäubt werden, da das Mittel keine Nebenwirkungen auf Mensch und Tier hat. Auch, wenn Hühner und Stall bereits von den lästigen Parasiten befallen ist, kann Kieselgur eingesetzt werden, da die Parasiten von innen her vertrocknen und damit absterben.

Hühnerhaltung: Prävention gegen die Nordische Vogelmilbe

Um keinen dauerhaften Schaden zu erleiden, sind präventive Maßnahmen gegen die Nordische Vogelmilbe sehr sinnvoll. Erkrankte Hühner können nämliche einen echten wirtschaftlichen Schaden anrichten, da die Eierproduktion sinkt und gleichzeitig Kosten zur Behandlung der kranken Hühner entstehen.

Zugleich richtet die Nordische Vogelmilbe auch einen ökonomischen Schaden an, insbesondere dann, wenn Küken von den lästigen Parasiten befallen sind. Durch den Blutverlust wachsen die Küken viel langsamer und erreichen damit nicht so schnell das Verkaufsgewicht. Daher sollte ein besonderes Augenmerk auf die Pflege des Hühnerstalls gelegt werden. Vielfach bewährt hat sich dafür Kieselgur, eine natürliche Substanz ohne Nebenwirkungen.

Nur eine ausreichend gute Prophylaxe gegen die Milbe, kann dafür sorgen, dass der Parasit nicht auch Hunde, Katzen, Ziervögel und Menschen befällt.

Tipps zur Prävention

  • Schon vor Befall den Hühnerstall regelmäßig mit Silikaten behandeln
  • Regelmäßige Grobreinigung , Entmistung und Ausspritzen des Stalles
  • Hin und wieder Flüssigsilikate anwenden
  • Hühnerstall vor Wildvögel, Ratten und Mäuse sichern, da sie die Milbe übertragen können
  • Aufstellen von Milbenfallen zur Früherkennung

Ähnliche Beiträge