Skip to main content

Pommernenten

Steckbrief + -
Gewicht: 3,0kg
2,5kg
Winterleger:
Legeleistung: 150
Eierfarbe: eifarbe_weiss
Anfängerrasse
Vor der Anschaffung der ersten Enten gibt es einiges zu beachten. Der foglende Ratgeber hilft dir dabei unnötige Fehler zu vermeiden.

Pommernenten kann man sofort an ihrem typischen weißen Latz auf der Brust in dunklem Gefieder erkennen. Deshalb ist sie auch als Frackente bekannt. Weitere Namen sind Schwedenente oder Uckermärker. Sie ist in Deutschland die älteste Entenrasse.

Trotz der guten Fleischqualität und einer hohen Legeleistung, gibt es sie nur noch selten. Auch in der Haltung sind sie anspruchslos und sind anfängerfreundliche Enten.

Anzeige

Pommernenten sind ruhige Enten und unterhalten sich bei der Futtersuche mit leisen Schnatterlauten. Sie haben ein ruhiges Wesen, sind aber dennoch sehr beweglich. Sie wachsen sehr schnell und sind mit ca. 6 Monaten schon ausgewachsen.

Wo die Pommernente ursprünglich herstammt, kann nicht genau zurückverfolgt werden. Ihre Abstammung aus Vorpommern ist jedoch sicher. Da dieses Gebiet bis 1815 zu Schweden gehört hat, wird sie auch Schwedenente genannt.

Merkmale und Charakter

Pommernenten gibt es in schwarz und blau. Der typische Brustlatz ist bei beiden Farben deutlich erkennbar. Vom Charakter her sind sie eher ruhig und in der Haltung pflegeleicht. Erpel werden ca. 3 kg und Enten 2,5 kg schwer. Am liebsten sind sie als Paar unterwegs. Unterscheiden kann man die Geschlechter gut an ihrer Größe und an der Schnabelfarbe. Erpel haben einen olivgrünen und Enten einen schiefergrau/schwarzen Schnabel.

Die Pommernenten zählen zu den Zweinutzungsrassen. Ihr Fleisch ist als Delikatesse bekannt und als ausgezeichnet gilt ihr Brustfleisch. Außerdem ist die Legeleistung von bis zu 150 Eiern im ersten Jahr sehr hoch. Im zweiten Jahr sind es immer noch ca. 70 Eier.

Herkunft

1760 hat es in der Uckermark schon Mastenten mit weißem Latz gegeben. Seit 1850 heißen Tiere in blauem Farbschlag und dem weißem Latz auf der Brust Schwedenenten. Es lässt sich nicht mehr mit Sicherheit zurückverfolgen, welche Ausgangsrassen beteiligt waren. Eventuell ist die schwedische Dendermonder Ente eine der Vorfahren. Enten in schwarzem Farbschlag und typischem weißen Brustlatz sind das erste Mal 1920 in Erscheinung getreten und wurden Uckermärker Enten genannt.

Im Jahre 1930 wurden die Uckermärker Enten und Schwedenenten zusammengefasst und es ist die Rasse Pommernenten entstanden. In den Pommernenten ist uraltes Erbgut enthalten, weshalb es sich um die älteste deutsche Entenrasse handelt.

Mittlerweile sind die Pommernenten sehr selten vorzufinden. In Deutschland gibt es nur noch ca. 100 Tiere, in der Schweiz noch einige Zuchttiere.

Hinweis: Pommernenten steht auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen als akut gefährdet.

Haltung

Ein großer Auslauf mit genügend Gras und ein Teich sind ein Muss für Pommernenten. Eine Bademöglichkeit, wie bei anderen Entenrassen, z. B. eine Sandkastenmuschel oder ähnliches
ist keinesfalls ausreichend. Ansonsten sind sie in der Haltung anspruchslos. Auch im Winter, wenn es geschneit hat, gehen die Pommernenten nach draußen.

Da Pommernenten Landenten sind, fliegen sie nicht oder selten. Manch eine Ente schafft es, über einen Zaun von 70 cm Höhe zu fliegen. Viel eher nutzen sie aber Türen, die versehentlich offengelassen worden sind.

Vergesellschaftung

Pommernenten können mit Hühnern zusammengehalten werden. Auch mit anderen Entenrassen vertragen sie sich gut. Bei der Brut sollte die brütende Ente jedoch separiert werden, da sie viel Ruhe braucht.

Eier und Brut

Im ersten Jahr legen Pommernenten bis zu 150 und im zweiten Jahr bis zu 70 Eier. Es gibt verschiedene Eifarben von weiß, grau bis hin zu grün und blaugrün.

Was die Zucht betrifft, so brüten die Pommernenten zuverlässig und gut, wenn ein großer Auslauf, geschützter Stall und viel Ruhe gegeben sind. Auch gelingt es besser mit der Naturbrut, wenn die Tiere nicht in einer großen Gruppe leben, sondern als Paar zusammen sind. Ebenso sind sie auch gut für Kunstbrut geeignet, da die Küken problemlos in der Aufzucht sind.

Hinweis: Zu beachten ist, dass der Teich ausreichend groß sein muss, da die Erpel die Enten nur im Wasser treten.

Geschlechtererkennung

Mit etwa 8 bis 9 Wochen kann das Geschlecht an der Stimme der Küken erkannt werden. Enten erkennt man an ihrem quaken und die Erpel unterhalten sich mit einem helleren Rääp Rääp.

Bei ausgewachsenen Pommernenten kann man das Geschlecht am Schnabel erkennen. Enten haben einen schiefergrauen bis schwarzen Schnabel, Erpel einen olivgrünen. Die Schnabelspitze ist bei beiden schwarz.

Fütterung

Die Enten suchen sich im Sommer ihr Futter selbst. Zu ihrer absoluten Lieblingsspeise zählen Schnecken. Ansonsten fressen sie ziemlich alles, was sie in ihrem Auslauf finden.

Sie sollten nur zugefüttert werden, wenn es unbedingt notwendig erscheint. Dabei sollte auf ein eiweißarmes Futter geachtet werden, damit sie nicht verfetten. Sie können sonst zu schwer werden und das Laufen wäre dann nicht mehr möglich.

Pommernente im Winter

Sie sind witterungsfest und bei der Fütterung im Winter sollte eine Körnerfuttermischung für Wassergeflügel zugefüttert werden. Es sollte wenig Eiweiß wegen der Gefahr einer Verfettung enthalten sein.

Pommernente für Anfänger

Sie sind gut für Anfänger geeignet. Mit ein paar Leckereien, z. B. Mehlwürmer oder Salatblättern können sie schnell zahm gemacht werden und lassen sich auch streicheln. Sie wollen jedoch nicht auf den Arm genommen werden.

Verzehr

Ihr Fleisch gilt als Delikatesse, hauptsächlich das Brustfleisch. Der optimale Schlachtzeitpunkt liegt bei 5 bis 6 Monaten.

Tipps und Fazit

Die Pommernente besticht mit einer guten Legeleistung und einer sehr guten Fleischqualität. Auch wer keine großen Entengruppen halten möchte, kann einem Pommernentenpaar ein artgerechtes Leben bieten, da sie sich als Paar wohler fühlen.

Häufige Fragen

Wie alt wird eine Pommernente?

Pommernenten haben eine Lebenserwartung von rund 10-12 Jahre werden. Damit dieses Alter erreicht wird, muss die Fütterung immer gut im Blick behalten werden. Eine zu eiweißreiche Fütterung führt schnell zur Verfettung.

Häufig erreichen die Pommernente dieses Alter jedoch nicht, da sie bereits mit 4-5 Monaten ausgewachsen sind. Das optimale Schlachtalter erreichen sie bereits nach 5-6 Monaten.

Wann legt die Pommernente Eier?

Pommernenten beginnen zwischen der 18. und 22. Lebenswoche Eier zu legen. Am Anfang werden sie jedoch noch nicht täglich ein Ei legen.

Da die Pommernenten keine Winterleger sind, stoppen Sie die Eiproduktion mit den abnehmenden Sonnenstunden im Herbst/Winter und beginnen erst nach der Winterpause meist im März wieder mit dem Legen.

Können Pommernenten fliegen?

Da die Pommernente zu den Landenten zählt, gilt sie als bodenständig und
fliegt nicht oder kaum. Bevor Pommernenten über einen Zaun fliegen, was
aufgrund ihres hohen Körpergewicht schwerfällt, nutzen sie lieber Lücken
im Zaun oder bequemere Möglichkeiten, ihrer Abenteuerlust nachzugehen, z.B. durch versehentlich offenstehende Türen bzw. Tore.

Das könnte für dich interessant sein

Wo kaufe ich am besten Pommernenten?

Die beste Anlaufstelle ist sicherlich ein bekannter Züchter. Leider sind diese Züchter recht schwer zu finden, da die Pommernente in Deutschland nur noch sehr selten gezüchtet wird. Gute Anlaufstellen sind:

Weitere interessante Themen