Das Cream legbar Huhn (auch Crested cream legbar genannt) ist eine im 20. Jahrhundert in England erzüchtete und dort anerkannte Legerasse. Vor allem bekannt sind sie für ihre Kennfarbigkeit und die blau-türkisen Eier.

Obwohl sie wegen ihres scheuen und flatterhaften Charakters nicht unbedingt als Familien- oder Anfängerhühner bezeichnet werden können, steigt ihre Beliebtheit und Verbreitung in den letzten Jahren kontinuierlich.

Merkmale

Diese robuste Legerasse, die in ihrem Körperbau ein wenig den Leghorn oder Italienern ähnelt, ist vor allem als „Cream“ Legbar bekannt, aber in Deutschland noch nicht als solche anerkannt.

Die Lebenserwartung der Cream Legbar entspricht mit ca. 5-8 Jahren denen der anderen Rassehühner.

Dem Einkreuzen von Araucana haben sie neben der blauen Eierschalenfarbe auch den unvollständig dominanten Schopf zu verdanken, daher werden sie auch „Crested Cream legbar genannt“, wobei „crested“ den genetischen Faktor für Haubenbildung bezeichnet.

Des Weiteren ist die Kennfarbigkeit ein wesentliches Merkmal der Cream legbar und ermöglicht eine Geschlechtsbestimmung direkt nach dem Schlupf. Der geschlechtsgebundene, dominante Sperberfaktor, sorgt in Verbindung mit der Wildfarbe dafür, dass Hennenküken einen dunklen Streifen auf dem Rücken und Hahnenküken einen hellen Fleck auf dem Hinterkopf des Kükenflaumes tragen.

Hinweis: Bei Rassemischlingen ist auf die Kennfarbigkeit übrigens kein Verlass mehr.
Seit einiger Zeit hört man immer wieder von “Opal legbar“, einem helleren Farbschlag, hinter dem eine Mutation vermutet wird, bei dem sich wahrscheinlich aber einfach das unvollständig dominante Weiß (Federfarbe) der amerikanischen Leghorn, Vorfahren der Cream legbar, zeigt.

Übersicht Farbschläge:

  • Kennsperber
  • Opal Legbar
  • Gold Legbar
  • Silber Legbar

Ebenso wurde auch eine verzwergte Form der Cream Legbar erzüchtet, welche jedoch in Deutschland bisher weitestgehend unbekannt ist.

Haltung

Die Cream legbar sind robuste und quirlige Hühner, die gut im Futtersuchen sind und gute ursprüngliche Triebe aufweisen. Sie eignen sich besonders gut für die Freiland-, Mobil- oder Robusthaltung.

Einen Stall, möglichst zugfrei und trocken, brauchen sie als sicheren Rückzugsort für die Nacht natürlich trotzdem. Dieser sollte außer einer Sitzmöglichkeit und Schutz vor Fressfeinden wie Fuchs, Marder oder Ratten, auch über Fenster für die Tageslichtzufuhr verfügen.

Die Sitzstangen sind optimalerweise nicht rund, sondern haben lediglich abgerundete Karten und sind ca. 5-6 cm breit und befinden sich nicht vor dem Fenster (zugfrei). Dann kann ein vergittertes Fenster auch im Winter Tag und Nacht geöffnet bleiben.

Der Offenstall ist hier eine gute Alternative, da sich in diesem nicht wie in geschlossenen Räumen Luftfeuchtigkeit sammeln und zu Atemwegsbeschwerden oder auch Erfrierungen führen kann.

Tipp: Futter- und Wasserbehälter am besten durch Aufhängen vor dem Eintrag von Einstreu schützen.

Ebenso sollte die gute Flugfähigkeit der Cream legbar beim Zaunbau berücksichtigt werden und ein Zaunhöhe von 1,80 m nicht unterschreiten. Ihren ausgeprägten Flucht- und Flugreflexen kann mit einer Übernetzung des Geheges Einhalt geboten werden.

Außerdem sollten den immer aufmerksamen und generell leicht nervösen Tieren mit ihrem ausgeprägten Überlebensinstinkt genügend Versteckmöglichkeiten geboten werden, um ihrem Bedürfnis nach Sicherheit zu entsprechen und sie nicht unnötig zu stressen.

Vergesellschaftung

Charakterlich sind sie recht ursprünglich und scheu. Vergesellschaftungen auch untereinander, sollten vorsichtig und unter guter Beobachtung angegangen werden.

Für bunte Eierkörbe gibt es die schönen blauen und grünen Eier auch von alternativen Rassen wie Araucana, Lavender Araucana, Silverudds Blå oder den ebenfalls sehr flatterhaften javanesichen Zwerghühnern.

Cream legbar sind misstrauisch und verfügen über einen sehr hohen Fluchtinstinkt. Die Hähne sehen schnell eine Bedrohungslage, was sie teils etwas aufmüpfig macht.

Generell können die Tiere, auch reine Hennengruppen, durch häufiges Drohen und Warnen als laut empfunden werden. Eines Hahnes bedarf es zwar also ohne Nachwuchswünsche nicht, wobei er zur Ordnung und Ruhe in der Gruppe beiträgt.

Fütterung

Cream Legbar gelten als gute Futtersucher. Da sie eine sehr gute Legeleistung sowie im Vergleich mit den anderen grünlegenden Rassen recht große Eiern haben, sollten sie immer mit Legefutter gefüttert werden.

Fütterung im Winter

Im Winter fehlt naturgemäß tierisches Eiweiß (Insekten) und die Zeit der Nahrungsaufnahme ist verkürzt (Dunkelheit), was zu einer schlechteren Nährstoffversorgung führt.

Hier sollte spätestens mit einer Standfütterung an Legefutter und einer Gabe Körnerfutter zum Abend hin, ergänzend zu regelmäßigen Mineralfuttergaben begonnen werden.

Legeleistung und Eierdetails

eierdetails_cream_legbar

Creamlegbar legen mittelgroße blaß-blaue bis blau-türkise Eier mit meist glatter, glänzender Eierschale und werden daher am häufigsten zur “Einkreuzung” für Grünleger-Hybriden verwendet.

Sie überzeugen in der ersten Legeperiode mit einer Leistung von 180-200 mittelgroßen 55-60g schweren Eiern. Das Bruteimindestgewicht wird optimalerweise knapp unter 60 g angesehen.

Als Legerasse wird der Legestart, im besten Falle, zwischen 26 und 28 Wochen angestrebt.

Nachwuchs und Zucht

Cream Legbar zeigen keinen sehr ausgeprägten Bruttrieb und sind als leicht scheue und nervöse Tiere nicht unbedingt die wünschenswerten Glucken. Aufgrund ihrer Robustheit ist die Kunstbrut und Aufzucht aber recht unkompliziert. Besonders gut gelingt das, wenn man ein ruhiges Umfeld schafft sowie Stress und Aufregung vermeidet, da die Tiere recht schreckhaft sind.

Geschlechtserkennung

Die Kennfarbigkeit ist hier natürlich ein großer Vorteil, da die Geschlechter direkt ab Schlupf erkennbar sind. Dies gilt allerdings nur für den Kükenflaum und verliert sich mit dem Wachsen der Federn.

Danach ist das Erkennen der Geschlechtsmerkmale durch den den Kamm verdeckenden Schopf der Jungtiere etwas erschwert und wird erst wieder mit wachsendem Kamm einfacher.

Zuchtziele

Die Zuchtziele der Cream legbar liegen wie bei den anderen Legerassen in der Verbesserung ihrer Eierleistung und Futterverwertung. Ebenso die Herausarbeitung ihres bekanntesten Merkmales, der blauen Eier.

Die Kennsperberung, die bei Vermischung verloren geht, sollte ebenfalls erhalten bleiben und wenig Gelb- und Rotanteile aufweisen.

Cream legbar für Anfänger

Ihr Charakter lässt sie tendenziell eher Abstand vom Menschen halten, weshalb sich sich nicht als Kuschelhühner eignen. Aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit und der schönen Eier bereiten sie trotzdem auch Anfängern große Freude.

Tipp: Wollen sich die Kinder ebenfalls um die Hühner kümmern, so kann es sinnvoll sein z.B. 1-2 handzahme Lachshühner mit in der Gruppe zu integrieren.

Herkunft

Die ersten Legbar, die Gold Legbar, wurden in den 30-40er Jahren des 20. Jahrhunderts an der Cambridge Universität in England erzüchtet und 1945 anerkannt.

Es folgten die Silver Legbar aber bereits 1939 entstanden durch Einkreuzung weißer Leghorn in die Gold Legbar die ersten Cream Legbar, die nach weiterer Einkreuzung von Araucana zu ihren blauen/grünen Eiern und ihrem Schopf kamen und 1958 ebenfalls in England anerkannt wurden.

Die Gold- und Silver Legbar, aus denen die Creamlegbar mit einem Anteil von Araucanern hervorgegangen sind, sind hier weitestgehend unbekannt und inzwischen generell eher selten geworden.

Die etwas mehr lachs- und goldfarbenen Cotswold Legbar, als alte, eigene Zuchtlinie sind ebenfalls selten und in Deutschland nicht bekannt.

Tipps vom erfahrenen Hühnerhalter

Halter von Cream Legbar sollten besonderes Augenmerk auf den Schopf der Cream Legbar haben, die Parasiten gern als Unterschlupf dienen.

Besonders abenteuerlustigen Exemplaren kann die Flugfreude mit dem einseitigen Stutzen der Schwungfedern genommen werden, wobei nur bis zur ersten Federreihe abgeschnitten werden darf und optimalerweise die drei äußersten Federn stehen bleiben, damit der Flügel noch bequem angelegt werden kann.

Sollte auch dies nicht den gewünschten Erfolg bringen, hilft nur noch den Auslauf zu übernetzen.

Häufige Fragen

Sind Cream Legbar Kennfarbig?

Bei reinrassigen Cream Legbar kann am Kükengefieder bereits das Geschlecht erkannt werden, bei Mischlingen verliert sich diese Eigenschaft leider

Sind Cream Legbar laut?

Verglichen mit ruhigeren Rassen sind die Cream Legbar leider eher laut. Das Anpflanzen von Hecken kann jedoch als guter Schallschutz insbesondere zum Nachbargrundstück helfen.

Können Cream Legbar fliegen?

Cream legbar gelten als gute Flieger, was sie auch gern nutzen um der Enge eines Geheges zu entfliehen. Es sollte daher mindestens eine Zaunhöhe von 1,80Metern verwendet werden.

Eignen sich die schwedischen Cream Legbar zum Verzehr?

Cream Legbar haben ein schmackhaftes Fleisch und eignen sich daher grundsätzlich zum Verzehr. Als Legerasse verfügen sie allerdings nur über wenig Fleischansatz.